„Almost, buddy, almost !“ Part 1

Januar 27, 2010

Ich habe sie gefunden, also – almost, fast, beinahe, noch nicht ganz: die Formel zum Warmbleiben. Ja, auch bei dem Schei*sswetter, was heute bei uns am Stall herrschte. Fast möchte ich sagen: GERADE bei diesem Wetter ! Yeah ! 🙂

Wind. Schneetreiben mit Schnee von dieser Sorte, die so fein ist, das sie in sämtliche Ritzen kriecht, egal, wie tief man sich die Mütze in`s Gesicht zieht und den Kragen hochschlägt.

Das perfekte Wetter für Trainingsfaule wie mich. Das Wetter, bei dem jeder dafür Verständnis hat, wenn man berichtet, das man heute mal wieder nichts getan hat, weil: „…ach, das Wetter war so schlääähääääächt !“

Ein ganz in seine Decke verkrochenes altes Pony. „Los, hol` mich rein !“

Klar,  mache ich, Schnuff, kein Problem. Du kennst den Weg, geh` schon mal durch zur Box.

Dann das Pferd: „Oh, mir ist etwas kühl, der Wind weht, holst Du mich auch rein ?“ Klar, Pferd, kein Problem, ich wollte Dich ja eigentlich…ach, egal, geh` erstmal was fressen, dann gucken wir weiter.

Und dann die anderen Pferde. Normalerweise do they know the drill (gibt`s da einen ähnlich nett klingenden deutschen Ausdruck dafür ?), aber heute drückte deren Körpersprache schon sowas wie bittende Verzweiflung aus. „Wir wollen auch rein, büüüdde !“

Ach…was soll`s, ich hole euch auch rein. Hätte ja noch `ne Stunde Zeit, aber hey, das Wetter ist schlecht und ich könnte ja eigentlich dann auch nach dem Reinbringen nach Hause.

Selten so brave Pferde gesehen wie heute. Normalerweise ist die Bande ein Haufen wilder Hühner mit nur einer möglichen Laufrichtung ohne Rücksicht auf Verluste und Hindernisse (Menschen), die da so im Weg herumstehen. Aber heute ?

Hehehe, gut, vielleicht war es auch mein gepflegter prophylaktisch erfolgter Generalanschiss, den ich vor dem großen Landrun verteilte: “ IHR SEID JETZT GEFÄLLIGST BRAV HIER ! DER BODEN IST NICHT ZUM LAUFEN GEEIGNET; ALSO WIRD LANGSAM, VORSICHTIG und vor allen Dingen HINTER MIR HER GEGANGEN ! WER MICH ÜBERHOLT, WIRD WURST, KLAR SOWEIT ?“

Uiuiuiui. Wie gesagt, selten so brave Pferde gesehen. Wie die Zirkuselefanten, einer nach dem anderen, ich mit dem leicht tüddeligen Oppa vorne weg und KEINER wagte auch nur die ANDEUTUNG einer Überholung. So lobe ich mir das, brav, brav !

Und wirklich, ich wäre dann nach Hause gegangen, wäre nicht noch jemand verfrorenes vorbeigekommen. Motivation wetterbedingt ähnlich hoch wie bei  mir, aber ich bin ja so link – wenn ich sehe, das jemand ANDERS schwächelt, werde ich munter. 😉

Advertisements

4 Antworten to “„Almost, buddy, almost !“ Part 1”

  1. Stiller Mitleser Says:

    Galu ich muss das jetzt mal loswerden: ich finde deine Geschichten und deinen Schreibstil einfach klasse! Ich habe schon beim Witti heimlich, still und leise mitgelesen. Dein Blog macht jeden Arbeitstag um Welten besser!

    Deswegen: Weiter so!!! 🙂

  2. Chrissie Says:

    Der Kommentar oben hätte von mir sein können, ich schließe mich mal an!!
    Bitte nicht mit dem Schreiben aufhören, ich bin sicher, es gibt noch viel mehr stille aber begeisterte Mitleser!!!

    LG, Chrissie


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: