– er schnarcht. Laut. Und ausdauernd.

– er ist Meister darin, Milch/Cola/Mineralwasser/Brauseflaschen bis auf exakt einen Schluck leerzutrinken. Nur um dann mit dem Satz „Wieso, die war doch noch nicht leer !“ auf meine Frage, warum er die Flasche noch nicht weggeräumt hat, zu antworten.

– auch nach einer Cohabitationsdauer, die die durchschnittliche Lebenszeit eines Goldhamsters weit überschreitet, weiß er immer noch nicht, wo genau in der Wohnung die Bettwäsche aufbewahrt wird.

Aber dann gibt`s so goldene Momente.

Da kommen Postsendungen:

und drin ist sowas:

Hach…der Mann weiß, was ein Cowgirl will und braucht. 🙂 🙂 🙂

P.S. Und bevor einer fragt, antworte ich lieber gleich – NEIN, er ist nicht in gute Hände abzugeben, das ist MEINER ! Pfoten weg, Mädels !

Ladies, der, der da singt, ist Dave Stamey. Und live hört der sich noch viel besser an, imho:

Sehnsuchtsfutter

Juli 26, 2010

Anpassung II

Juli 23, 2010

Müßte ich eventuell auch…eines Tages…wenn sich die Entwicklung meines Lebensstils von „reinrassiger Bürotrulla“ noch weiter Richtung „Cowboy“ verschiebt…also, müßte ich dann wohlmöglich auch sowas machen, um nicht unglaubwürdig zu werden ? 😦

———————————————-

Ehrlich, diese Frage habe ich mir mit Angst im Herzen tatsächlich gestellt. Ich bin schon recht offen und tolerant, aber irgendwo gibt`s ja auch Grenzen !

Wie immer, wenn ich nicht weiter weiß, gucke ich in mein Bücherregal. Meistens steht da etwas, was mir wenigstens ansatzweise weiterhilft und weniger Zweifel aufwirft als eine Google-Recherche.

Und in diesem Buch, was zwar ganz leichte Kost ist (aber dennoch interessant – also, Leseempfehlung !), aber immerhin interessante leichte Kost, fand ich ihn dann, diesen schlichten und wundervollen, mir sofort Erleichterung verschaffenden Satz:

Puuuuuuh, gerade nochmal davon gekommen !

😉

Anpassung

Juli 22, 2010

Vor einigen Jahren hätte ich das noch nicht geglaubt – ich im Westernsattel. Auf einem echten (na, fast echten) Westernpferd.

Nein, ehrlich, ich hätte das von mir selber nicht geglaubt.

Aber wie das Leben nun so spielt, Veränderungen ziehen weitere Veränderungen nach sich und ehe man sich`s versieht, hat sich auch Musik-, Kleidungs- und Dekorationsgeschmack dem Haupthobby (hier: Westernreiten) angepaßt.

Ich höre mittlerweile tatsächlich (und gerne !) Countrymusik, habe einen Kalender mit (unglücklicherweise angezogenen) Bullridern der PBR an der Bürowand hängen und außerhalb eines Turnierplatzes hat man mich auch schon mal mit einem Hut gesehen – also, einem richtigen Cowboyhut und nicht so einer Faschingskopfbedeckelung.

Chronisch neugierig und büchersüchtig wie ich bin, bleibt es nicht aus, das ich mich seit kurzer Zeit auch mit allem anderen außer Reiten beschäftige, was sonst noch so mit „Country“ etikettiert wird.

Es gibt da etwas, was Lieschen Müller gemeinhin schon in die Country-Schublade steckt.

Während ich vor rhythmischen Bewegungen außerhalb eines Bettes oder Sattels eher Abstand nehme (aus guten Gründen !), gibt es Leute, die sich zu sowas hier herablassen:

(und das dann auch noch bei youtube öffentlich einstellen…)

Als ich vor geraumer Zeit auf einem Westernreiterhof mitbekam, das da tatsächlich Westernreiter AUCH solche tanzähnlichen Bewegungen im Rudel vollführen und das dann zu genau diesem Lied *, wurde mir ganz kalt um`s Herz.

Müßte ich eventuell auch…eines Tages…wenn sich die Entwicklung meines Lebensstils von „reinrassiger Bürotrulla“ noch weiter Richtung „Cowboy“ verschiebt…also, müßte ich dann wohlmöglich auch eines Tages sowas machen, um nicht als Cowgirl unglaubwürdig zu werden ? 😦

– to be continued –

…warum ich so bin, wie ich bin. Also, unter anderem, aber auch vor allem: leicht verdreht.

Ich bin einfach nur das Produkt meiner Umgebung bzw. meiner Mitmenschen.

Beispiel gefällig ?

Gerne.

Ich habe z.B. einen Bekannten, dessen Beziehung vor einiger Zeit zerbrochen ist.

Und was macht er ? Kauft sich eine fleischfressende Pflanze und benennt sie nach seiner Ex.

Sommermode

Juli 18, 2010

Da die Natur bzgl. Augenfliegenschutz beim Pony ähnlich grosszügig war wie beim Pferd (15 bzw. 10 Schopfhaare, maximal), müssen andere Register gezogen werden, wenn auch Permethrin * versagt.

Eine Fliegenmaske erschien mir wegen des Halfters nicht ratsam, also habe ich aus den Tiefen meines Tackvorrats ein Fliegenstirnband herausgekramt.

Aus der Richtung eines bösartigen Zeitgenossen, den ich dafür noch züchtigen werde, kam bereits der Hinweis, das der Look ohne einen in den Maulkorb geklemmten Joint nicht vollständig wäre. 😉

—————-
* Wirkstoff in Anti-Fliegviechermitteln wie Wellcare, Absorbine Black etc.

Vorfreude, mal wieder

Juli 11, 2010

(einbetten war leider nicht möglich)

…und mit einem sehr gut ausgewählten „Face“-Darsteller. 🙂

———-
Edit:

thematisch gehört`s irgendwie dazu und super gelungen ist es auch:

Freestyle Reining Eltze 2008 – MyVideo

Mir wurde von meiner Stamm-Dealerin * mal gesagt, das es sie tatsächlich „serienmässig“ gäbe…jene Zügel, von denen ich dachte, ich müßte sie mir erst schnitzen lassen, nämlich:

dunkelbraunes Leder, mit Schnallen UND dann noch aus gutem, dickem Leder, nicht so ein dünner flappsiger „Showzügel“pappkram.

Also genau passend zum edlen Custom-Made-Sattel des besten Pferdes der Welt und passend zum nicht ganz so edlen, aber gutaussehenden Showkopfstück des besten Pferdes der Welt.

Geglaubt habe ich es nicht, aber eben fand ich sie, die Zügel meiner unkeuschen Tackträume.

So sehen sie aus:

http://cgi.ebay.de/Reins-Dark-Oil-Antique-Reins-5-8-Inch-/230371529933?cmd=ViewItem&pt=LH_DefaultDomain_0&hash=item35a33694cd

Und ich grübele jetzt darüber nach, welches meiner Organe ich zugunsten der Zügel auf dem Schwarzmarkt verhökern könnte. 😉

—————–
* Astrid Sosath von Profi-Tack

Confession

Juli 8, 2010

Ich habe mich gewehrt, bin aber doch eingeknickt…

…und habe jetzt einen Account bei Facebook. 😉