Die kleine miese Pottsau

August 30, 2010

Ja, natürlich rede ich vom Pony !

(das Pferd wäre entsprechend die große miese…aber die ist zur Zeit brav, ich kann nicht meckern…)

Da macht man sich – mal wieder – Sorgen, das das Fell in der letzten Zeit doch etwas stumpf geworden ist…hach, denkt man sich, nun wird sie doch RICHTIG alt…man sollte sich evtl. doch mal wieder schlau machen, was man ihr an „Pülverchen“ und „Pröppelchen“ zur Nahrungsergänzung besorgen müßte…und ist nicht auch ihr Gang in der letzten Zeit etwas hakelig geworden ? Sollte ich sie nicht vielleicht jetzt schon eindecken, es ist doch so nass ? Das kann doch nicht gesund sein für sie, schließlich schläft sie ja auch noch draußen !

Und dann komme ich heute auf die Weide. Rufe das Pony, das die Nase ganz tief im Gras stecken hat. Wundere mich, das sie nicht schon am Weidetor stand, denn normalerweise kommt sie bereits angelaufen, wenn ich das Hoftor öffne.

Der kleine rote Kopf fliegt hoch. Ganz klarer, sprechender Gesichtsausdruck: „Mist, Frauchen ist da !“

Der Grund für das schlechte Gewissen bei ihr war dann sofort sichtbar: die rote Ratte hatte sich wieder selbst den Weidemaulkorb ausgezogen.

Normalerweise ist das kein Problem. Ich sammele den Maulkorb wieder auf und gehe zum Pony, das sich mit leidender, aber geduldiger Miene den Maulkorb wieder aufziehen lässt.

Heute ?

Neee, heute nicht. Es war heute ja auch nur das mieseste, nasseste, ekelhafteste Wetter überhaupt in den letzten Wochen, also:

die perfekte Gelegenheit für ein kleines, rotes und zu Scherzen aufgelegtes Pony, mir einmal wieder zu zeigen, das

a) man kleine rote Ponystuten altersunabhängig NIEMALS unterschätzen sollte und

b) um mich daran zu erinnern, wer in unserer Beziehung wirklich das Sagen hat und

c) man an solchen mieswettrigen Tagen wie heute als Mensch keine Hoffnungen auf Ponygnade haben darf.

„Maulkorb ? Neee, ohne mich !“, sprach`s und sprintete weg. Nicht weit weg, nein, sie ist ja nicht doof. Gerade weit weg genug, das ihre Zeit für ein Maul voll Gras und ein freches Grinsen über ihren Ponypöter hinweg reichte, bis ich ihr wieder zu nahe kam.

Wieder Sprint, wieder Gras. Wieder GRINSEN.😦

(ich mache da keine Scherze, die kann wirklich grinsen ! Und „nänänänäääänääää“ machen !)

Na, warte. Ich bin ja schlau, dachte ich, ich schneide ihr jetzt mal den Weg ab.

– to be continued –

4 Antworten to “Die kleine miese Pottsau”

  1. eps Says:

    hihi, was gäbe ich drum, dabei mal Mäuschen zu spielen!🙂🙂😛


    • Für eine AUSSENSTEHENDE ist so ein Szenario bestimmt sehr lustig anzusehen.😉
      Ich kann Dir allerdings versichern, das einem als Beteiligter da eine Reihe sehr farbiger Flüche durch den Kopf gehen…🙂

  2. Emma41 Says:

    Ich stelle es mir gerade so schön bildlich vor: Frauchen rennt mit hochroten Kopf hinterm Pony her und Pony läuft rum als ob sie im dritten Frühling wär.🙂 Will auch Mäuschen sein🙂
    Ich habe auch mal Cutting gespielt mit einem Pferd was sich nicht einfangen lassen wollte. Zum Glück für mich war der Auslauf nur ca. 20×50 m und nachdem ich ihm zweimal den Weg abgeschnitten hatte, blieb er stehen🙂


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: