Yepp, it is.

September 29, 2010

„Good horse training is about as exciting as watching paint dry, but it’s always worth it. “

(Janet Huntington, quote found @ mugwump chronicles)

Advertisements

Das Elend – live !

September 28, 2010

Na, fast live – und zum Glück erkennt man mich dank der videounfreundlichen Lichtverhältnisse in der Halle so gut wie gar nicht (es sei denn natürlich, man kennt meine Vorliebe für Quietschefarben bei Reitkleidung).

Richtig live gibt es das dann im Tages-Showblock der Pferd &Jagd 2010 im Dezember zu sehen. Bis dahin übe ich noch fleissig – vor allem an einem losgelassenen Sitz.

(keine Ahnung, wie es euch so geht, aber mir rollen sich die Zehennägel hoch, wenn ich mein „Gebounce“ mal so von außen sehe…mein armes Pferd !)

Ausblick II

September 25, 2010

…sozusagen, denn das Pferd hat ebenfalls etwas Neues zum Anziehen bekommen:

Gut, neu ist relativ, aber ebay macht im Leichtgebrauchtwarenbereich erträgliche Preise möglich. Ich freu` mich so ! 🙂

Haltet mich, fesselt mich…

September 22, 2010

…egal was, aber macht was ! Ich kann sonst für nichts garantieren.

Wenn beruflich und privat nichts dazwischen kommt und ich nächstes Jahr wieder die üblichen Turniere reite, darf/muß ich LK 4 starten.

Nichts spektakuläres, an und für sich, wäre da nicht diese exotische Disziplin, die man erst ab der LK4 starten darf.

*brüll* REINING !

Nichts, aber auch gar nichts setzt nachhaltiger Flöhe in meinen Kopf als das Anschauen von EWU-LK4-Reining-Videos auf den einschlägigen Plattformen. Herrlich, es gibt noch mehr da draußen wie mich…also solche, die es noch nicht so ganz drauf haben, aber sich trotzdem todesmutig allen möglichen Herausforderungen stellen.

Was hat man schon so zu verlieren außer einem guten Ruf sowie der persönlichen Selbstachtung ?

Und ganz nebenbei kann man dann auch noch die Vorurteile hochklassiger NRHA-Reiter (ja, genau, die Greener-than-grass-Starter…) bestätigen, die ja sowieso meinen, sie hätten die Erde zur Kugel gemacht und die EWU hätte sich nur `ne Scheibe von abschneiden dürfen.

Ich muß´da mal ein Wort mit dem Pferd über das Thema sprechen. Die versteht von Reining mehr als ich *, die kann mir bestimmt ein paar Tipps geben.

—————————
* das Pferd wurde vom Vorbesitzer mal in der Richtung vorsichtig antrainiert. *hüstel*
Ich weiß also, das SIE drehen und stoppen kann, galoppieren ja sowieso – die große Frage: macht sie das auch mit mir obendrauf ?

Ausblick

September 21, 2010

…auf die nächste Saison.

Laut den Trendsettern bei Wittelsbuerger * und meinen Sichtungen in den einschlägigen Fachmagazinen werden nächstes Jahr Erdtöne der letzte Schrei bei den Turnieroutfits sein.

Gut…ich gehöre zum Kreis der Reiter, bei denen die gemeine (= gewöhnliche) „I`m-holier-than-thou“-Bandenratte in gewohnt snobistischer Manier sagt: „Die hätte mal besser anstelle ihres Outfits `ne Trainerstunde mehr gekauft.“

Und sie tut das nicht immer ganz zu unrecht.

Aber da ich mir – mit zunehmendem Erfolg – immer mehr gepflegt ein Hühnerprodukt auf die Meinung solcher Wesen pelle…und dazu noch dank meines grandiosen, unglaublich guten, wahnsinnig tollen und sowas von unverkäuflichen Pferdes und einer großen Menge Glück die nötigen Platzierungen für einen ehrlichen Aufstieg in die LK 4 erritten habe, dachte ich mir:

WTF !

Das Ergebnis:

Einen herzlichen Dank an die Supplier Profi-Tack (Wrangler-Hut), Tonys Western Wear (Railshirt) und Katzenminze aus dem EWU-Mitglieder-Forum (Mayatex-Showblanket). 🙂

————————–
* dort schreibe ich zwar nicht mehr, soll heißen: „Galu“ gibt`s nicht (mehr), aber rumschnüffeln tue ich natürlich trotzdem noch 😉

Got Mule ?

September 18, 2010

Competition face(s) III

September 16, 2010

oder: zwei der häufigsten Trail-Gesichter vom Pferd.

Einmal der sogenannte Petzi-Blick *:

und dann das Fünf-vor-zwölf-Gesicht **:

——————————

* Petzi – der ist doch noch bekannt, oder ? Dieser kleine Bär, der gerne Pfannkuchen aß und der in entzückenden Kindercomicbilderbüchern verewigt ist. Großäugig, lieb, niedlich und ganz, ganz aufmerksam – wie das Pferd eben, die sich auf diesem Foto superbrav bemüht, jegliche Klongs zu vermeiden. 🙂

An dem Tag, auf diesem Turnier, war ich ziemlich entspannt und ausgeglichen – das ist eine Grundlage, mit der das Pferd gut arbeiten kann. Leider gelingt mir das Halten dieses herrlichen Zustandes noch nicht längerfristig, was dann unweigerlich zu Fünf-vor-zwölf-Gesichtsausdrücken beim Pferd führt bzw. zu Performances, bei denen sich (innerlich) sicherlich schon so mancher fachkundiger Zuschauer schreiend und wehklagend in die nächstbeste dunkle Ecke hat schmeissen mögen…*hüstel*

** …auch bekannt als das „I`m REALLY pissed off“-Gesicht. Meistens aufgesetzt, nachdem ich wieder einmal Mist gebaut habe und nur Anstand und Gutherzigkeit das Pferd von Schlimmerem abhalten. Hier war`s meine Millisekunden vor Aufnahme des Fotos noch viel zu hohe und grob rückwärts-aufwärts einwirkende Hand. *schäm*

Competition face II

September 15, 2010

Währenddessen. Das „Uh-oh, mach`keinen Mist, Frauchen !“-Gesicht.

Gefallen sind glücklicherweise weder ich noch die Pylone – und das „plonk“-Geräusch der auf die Blechtonne fallenden Pylone hat Pferd auch wenig ausgemacht. 🙂

Competition face I

September 11, 2010

Vorher.

Freundlich, interessiert, gelassen.

Wahre Dekadenz

September 8, 2010

…ist es, Anhängerzugfahrzeug und Outfit farblich aufeinander abzustimmen.

😉

Ja, ich trage immer noch sehr gerne klassische Englischreitermarken – damit sticht man ein bißchen aus der Masse auf einem Westernturnier, aber sei`s drum…

Ein einziges Teil der deutschen Cowgirl-Uniform-Marke (OSWA / Old Sorrel) ist in meinem Schrank – eine mittlerweile ziemlich ausgebleichte Jacke, ironischerweise gekauft zu einer Zeit, als ich noch zu schwach war, einen richtigen Sattel zu heben. 🙂